Startseite » Fußball » Aktive » Spielberichte » Archiv » Saison 2015/2016 » 6. Spieltag

    6. Spieltag

    1. Mannschaft

    TSV Waldhausen – SV Hintersteinenberg 3:1 (1:1)

    Im dritten Anlauf endlich der erste Heimsieg!

    Einen Start nach Maß erwischte der TSV am Sonntag gegen Hintersteinenberg, man war von Anfang an hellwach und konnte die erste gute Chance zur Führung auch sofort nutzen. Nach drei Spielminuten war Enes Kalkan nach Zuspiel von Michael Schupp zur Stelle und brachte seine Farben in Front. Doch die Freude und die Führung war nur von kurzer Dauer. Bereits in der neunten Minute konnte die Gäste ihre erste Möglichkeit zum Ausgleich nutzen.
    In der Folge entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Waldhausen versuchte sich spielerisch durchzusetzen, Hintersteinenberg besann sich auf lange Bälle in die Spitze. Bis zum Halbzeitpfiff neutralisierten sich beide Systeme so dass im zweiten Durchgang für beide Mannschaften noch alles drin war.

    Nach Wiederanpfiff erarbeitete sich der TSV immer mehr Spielanteile und wusste auch in der Offensive zu überzeugen. Lediglich war es mal wieder der Abschluss oder der letzte Pass der einfach nicht gelingen wollte. So stand das Spiel lange auf Messers Schneide, denn Hintersteinenberg war immer für ein Tor gut. Die erste Erlösung für Fans und Spieler gab es dann in der 80. Minute, als Manuel Entenmann von der rechten Seite nach innen zog und mit links ins kurze Eck verwandelte. Nur wenige Momente später war es erneut Manuel Entenmann der vor dem Tor freigespielt wurde, dann aber uneigennützig auf Michael Schupp querlegte. Der Pass war allerdings etwas zu steil und der Schuss landete dadurch nur am Außennetz. Die Gäste waren also weiterhin im Spiel und es kam immer mehr Hektik auf. Doch anders wie im letzten Heimspiel sollte sich der TSV die drei Punkte nicht mehr nehmen lassen. Kurz vor dem Ende erzielte, der in letzter Zeit oft so glücklos agierende, Michael Schupp den verdienten 3:1 Endstand. Wenige Momente später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und die ersten drei Punkte auf heimischen Platz konnten in dieser Saison gefeiert werden.

    Aufstellung:
    Dennis Hermann – Chris Hermann, Sven Marko, Daniel D’Amico, Lucca Brüggemann – Yasin Yavuz, Tim Stützlein, Denny Hellwig, Enes Kalkan, Manuel Entenmann – Michael Schupp

    Auswechslungen:
    53. Minute – Fatih Yavuz für Enes Kalkan
    87. Minute – Jannis Brüggemann für Tim Stützlein
    88. Minute – Selcuk Yavuz für Lucca Brüggemann

    Reserve

    TSV Waldhausen – SV Hintersteinenberg 7:1 (1:1)

    Dritter Sieg im dritten Spiel!

    Nach den zuletzt guten Leistungen wollte man im Spiel gegen Hintersteinenberg genau dort anknüpfen. Zu Beginn klappte das auch sehr gut und man ging bereits nach neun Minuten durch Özkan Aydin in Führung. Danach aber schaltete man unverständlicherweise zwei Gänge zurück und ließ die Gäste, die ohnehin nur zu elft antraten, immer besser ins Spiel kommen. Die Quittung dafür bekam man in der zwanzigsten Minute, als ein Freistoß aus halblinker Position unhaltbar im Eck oben einschlug. Doch selbst das Gegentor weckte die Mannschaft nicht auf und man spielte bis zur Halbzeit teilweise Fußball zum Abgewöhnen, so dass man auch nur mit dem 1:1 in die Pause ging.

    Nach einer deutlichen Ansprache trat man im zweiten Durchgang anders auf und versuchte sich auf das eigene Spiel und Stärken zu besinnen. In der 56. Minute dann wohl die Spielentscheidende Szene, ein Abwehrspieler der Gäste bekam nach Handspiel die Gelb-Rote Karte und den fälligen Freistoß verwandelte erneut Özkan Aydin zur 2:1 Führung. Kurz darauf verletzte sich dann auch noch ein Spieler von Hintersteinenberg, die dadurch zu neunt weiterspielen mussten. Den Platz den es nun auf dem Feld gab, wusste der TSV immer besser zu nutzen und kam am Ende durch zwei Tore von Patrick Woll, Pascal Schmid, Marc Schunter und einem Eigentor zu einem am Ende ungefährdeten Sieg.

    Aufstellung:
    Marco Wahl – Steffen Lägeler, Andreas Dörr, Timo Härer, Nico Capalbo – Pascal Schmid, Pascal Belgram, Markus Rüdiger, Özkan Aydin, Marco Messina – Patrick Woll

    Auswechselspieler:
    Dennis Lülfing, Marc Schunter, Jan Schuster Stefan Rauch, Lukas Schneider