Startseite » Fußball » Aktive » Spielberichte » Archiv » Saison 2014/2015 » 20. Spieltag

    20. Spieltag

    1. Mannschaft

    TSV Großdeinbach - TSV Waldhausen 8:1 (3:1)

    Furchtbare Ostern

    Der samstägliche Teil der Osterspiele war für den TSV Waldhausen alles andere als ein Fest. Kaum zu glauben, dass man in den ersten 15 Minuten gegen den TSV Großdeinbach die spielbestimmende Mannschaft war und verdient mit 1:0 in Führung ging, nachdem Torjäger Michael Schupp den Ball am Keeper vorbei ins Netz schieben konnte. Doch das erste Gegentor ließ Waldhausen zusammenbrechen. Der Gastgeber setzte noch einen Doppelschlag zum 3:1 oben drauf, mit dem vergleichsweise überschaubaren 2-Tore-Rückstand ging’s in die Kabinen.

    Nach einem weiteren Gegentreffer nach Wiederanpfiff glaubte keiner mehr an die Wiederauferstehung Waldhausens. Die äußerst gefährlichen Standards des Gegners fanden ihren Weg stets aufs und häufig ins Tor, dank einer bärenstarken Leistung des TSV-Keepers Marco Wahl durfte der Gegner kein zweistelliges Schützenfest feiern. Ein Tag zum Vergessen.

    Reserve

    TSV Großdeinbach - TSV Waldhausen 4:2 (2:0)

    Sometimes you win, sometimes you learn

    Die TSV-Reserve ist auf den harten Boden der Tatsachen gestürzt. Während man in vergangenen Partien Trainingsrückstände und Ausfälle kompensieren und die notwendigen Siege einfahren konnte, erhielt man vom Meisterschaftskonkurrenten aus Großdeinbach nun eine Lehrstunde in Fitness und Kombinationsspiel. Das überfallartige Offensivspiel des Gastgebers stellte die Waldhäuser Hintermannschaft vor eine unlösbare Aufgabe. Ein direkter Freistoß brachte Großdeinbach die Führung, ein Konter sorgte für das 2:0. Die eigenen Chancen nutzte der TSV Waldhausen indes nicht.

    Nach halbzeitlicher Fehleranalyse änderte man Taktik und Spielsystem, doch bereits nach zwei Minuten gelang Großdeinbach mit dem 3:0 der Gnadenstoß. Ein weiterer unhaltbarer Freistoß bescherte das 4:0. In den letzten 15 Minuten wachte Waldhausen auf – viel zu spät. Die beiden sehenswerten Distanzschusstreffer von Nachwuchstalent Tobias Greiling waren leider nur Makulatur.